Über

Gyulaj Forst und Jagd AG

Adresse: 7090 Tamási, Szabadság u. 27.
Tel.: +36 74/573-940
Fax: +36 74/443-985

 

Die Gyulaj AG entstand als rechtmäßiger Nachfolger der Staatlichen Wald- und Forstwirtschaft Gyulaj am 3. Juli 1993. Sie wirtschaftet im Komitat Tolna, vom Balaton etwa 50 km südlich, entlang den Flüssen Kapos und Koppány. Ihr Hauptwirtschaftsgebiet ist die Wald- und Wildwirtschaft, die bereits auf eine langjährige Geschichte zurückblicken kann. Die hauptsächlich aus Eichen und Zerreichen bestehenden Wälder bieten einen hervorragenden Lebensraum für den hier lebenden berühmten Wildbestand. Die Forstwirtschaft besteht aus zwei großen Bereichen, die Holznutzung und die Waldpflege. Auf den abgeholzten Waldstücken werden neue Wälder angepflanzt. Die Neuanpflanzung und die fachgerechte Pflege der Wälder bilden die Haupttätigkeit des Waldbau-Wirtschaftszweigs. Die AG hat ~110 Angestellte. Aber sie gibt weitaus mehr Menschen eine Arbeitsmöglichkeit, da viele Arbeiten wie zum Beispiel das Abholzen, die Waldpflege und manche Aufgaben der Wildwirtschaft in immer größerem Maße von Unternehmern erledigt werden.
Die AG ist eine von den 22 staatlichen Forstwirtschaften Ungarns. Ihre Betriebsgebiete befinden sich im transdanubischen Komitat Tolna. Ihre rechtmäßigen Vorfahren können auf eine reiche Jagdgeschichte und eine lange Erfolgsliste zurückblicken. Dieses Erbe wird bis heute von der Gesellschaft erfolgreich bewahrt. Als Forst- und Jagwirtschaft AG funktioniert die Firma seit dem 3. November 2005. Ihr Sitz ist in der Stadt Tamási. Die AG wirtschaftet auf einem staatlichen Waldgebiet von cca. 23 500 Hektar, und im Komitat Tolna wird die Wildwirtschaft auf 28 540 Hektar betrieben. Es gibt auf diesem Gebiet drei Förstereien, in Tamási, in Hőgyész und in Pincehely, bei der letzteren kommt noch ein Büro in Nagydorog dazu. Die Gesellschaft verfügt über vier verschiedene Jagdreviere, über das in Tamási (Gyulaj), über das in Hőgyész, in Kisszékely und in Németkér.  Die Grundfläche der Reviere beträgt von 6000 bis 8000 Hektar. Unsere Gesellschaft ist stolz darauf, dass alle vier Jagdreviere als sogenannte „außergewöhnliche” Reviere bezeichnet werden können. Zur Zeit erwarten 6 Jaghäuser die Gäste und Besucher: in zwei Jagdhäusern in Óbíród (Jagdrevier Gyulaj), in Kisszékely und Kistápé (Jagdrevier Kisszékely und Németkér), in Csibrák und in Szálláspuszta (Jagdrevier Hőgyész). Die Gesellschaft beschäftigt sich mit der Organisation von Jagden in freier Wildbahn oder im Gatter bei Dam- und Rotwild sowie Wildschweinen, und ausschließlich in freier Wildbahn bei Rehen.